Baustein 1: Vogelgesänge (Spiel mit Klängen)

Zusammenfassung

Die Prozessphasen des kindlichen Spiels führen von der konkreten Veranschaulichung zu neuen Fähigkeiten, zu Wissen und Erfahrung. Dieser psychologische Aspekt ist ein sinnvoller Ausgangspunkt für die pädagogische Anwendung vor allem bei SuS jüngeren Alters. Musikalische Ausdrucksmittel, mit denen wir im Schulmusikunterricht arbeiten, sind für diese Kinder oft zu abstrakt. Vor allem die auditive Seite der Natur hilft den SuS beim Verstehen, manchmal in Verbindung mit visueller Unterstützung. Der Einsatz der anschaulichen Natur ist nicht durch das Alter der SuS begrenzt, er begleitet die Entwicklung abstrakten Denkens auch in höheren Entwicklungsstadien.

Die Aktivitäten in diesem Baustein konzentrieren sich auf die Entwicklung von Wahrnehmungs- und Hörfähigkeiten sowie die Schaffung von Impulsen für die Improvisation auf der Basis von auditiven Wahrnehmungen, Fantasie und kindlicher Intuition. Die Aufmerksamkeit der SuS wird auf die Wahrnehmung von Klängen aus der Natur, die Beobachtung musikalisch ausdrucksvoller Aspekte bei Vogelgesang, ihre Aufzeichnung in einer grafischen Form und besonders die Umsetzung von Klängen mit verschiedenen Materialien gelenkt. Die Improvisation erfolgt ein- oder mehrstimmig. Ein Kind übernimmt die Rolle eines Dirigenten, der die Vögel dirigiert (Vogelkonzert). Kreative Elemente sind in Aktivitäten zur Wahrnehmung und Interpretation enthalten, ebenso wie in künstlerischen oder handgearbeiteten Manifestationen.

Referenzen: Modul 3,

Dauer: 45 Min

Schlüsselwörter Kreativität & Entrepreneurship: Interaktion mit der Umwelt, Imagination, Originalität, Flexibilität, Exploration, Problemerkennung, Entwicklung von Ideen und Lösungen

Beschreibung

Schritt 1

Die Lehrkraft wählt vier Aufnahmen mit Vogelgesang aus (Saatkrähe, Heidelerche, Sperber, Schwarzstorch; verfügbar z.B. in Online-Vogel-Atlanten oder auf youtube.com.)

Saatkrähe (Corvus frugilegus)

Heidelerche (Lullula arborea)

Sperber (Accipiter nisus)

Schwarzstorch (Ciconia nigra)

Die SuS hören die einzelnen Aufnahmen und achten dabei auf den Charakter des Vogelgesanges, Melodie, Rhythmus, Dynamik und Tempo.

Schritt 2

Während des wiederholten Hörens versuchen die SuS, das Gehörte grafisch wiederzugeben (siehe SuS-Arbeitsblatt Nr. 1-3, M3B1PL1-3). (Aufzeichnungen: Vogelgesang – grafische Aufzeichnung)

Schritt 3

Individuelle und gemeinsame Reflexion:

Die SuS stellen eine ihrer vier grafischen Aufzeichnungen vor; sie beschreiben, wie sie dabei vorgegangen sind, was sie interessant fanden. Die anderen kommentieren mithilfe ihrer Aufzeichnungen und sagen, wo sie zustimmen oder wo sie anders vorgegangen sind.

Schritt 4

Die SuS sind in vier Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe wählt eine der grafischen Aufzeichnungen aus und versucht, diese im Spiel mit Klängen durch verschiedene Materialien auszudrücken, z.B. mit Papier, Plastikflaschen, Gummiringen, Klettverschluss etc.

Schritt 5

Einstimmige und mehrstimmige Klangproduktion anhand grafischer Aufzeichnungen von Vogelgesang.

Die SuS erschaffen ein „Vogelkonzert“ auf der Grundlage eigener Hörvorstellungen, Fantasie und Intuition. Die Einsätze einzelner Gruppen werden von einem Dirigenten angezeigt.

Varianten

Saint-Saëns: Der Karneval der Tiere, Zweiter Teil Hühner und Hähne. (Hören der Komposition, grafische Aufzeichnung, die Aussehen und Bewegung der beiden Vögel beschreibt).

Kompetenzen

Die SuS können:

  • zwischen grundlegenden musikalischen Ausdrucksmitteln unterscheiden
  • einen Orientierungssinn in einem Tonraum entwickeln
  • Klangwahrnehmung durch eine grafische Aufzeichnung ausdrücken
  • die grafische Aufzeichnung mithilfe von nicht-traditionellem Material in eine Klangform übersetzen
  • Mehrstimmigkeit entwickeln, indem sie auf die Anweisungen eines Dirigenten entsprechend reagieren – „Vogelkonzert“

Materialien

  • NAŠI PTÁCI : atlas našich ptáků[UNSERE VÖGEL: Atlas unserer Vögel].  [online]. © 2017, BRETICEK All Rights Reserved [cit 2017-01-31]. Dostupné z: http://www.nasiptaci.info/?page_id=5023
  • Saint-Saëns, C.: Der Karneval der Tiere, Zweiter Teil Hühner und Hähne.
  • SuS-Arbeitsblätter Nr. 1–3:M3B1PL1-3
  • Gegenstände für das Spielen mit Klängen, z.B. Papier, Plastik, Alufolie, Flaschendeckel, Klettverschluss etc.