Baustein 2: Körper und Kreativität

Zusammenfassung

Warm-Up-Übungen für den Körper in Verbindung mit der Stimme

Quellen: Emmanuelle Zanfonato und inspiriert von Nadia Métivier, Pädagogische Beraterin  für Musikpädagogik des Départements Gironde.

Um die kindliche Vorstellungskraft zu wecken, sollten Warm-Up-Übungen für den Körper eng an eine Geschichte oder eine bildliche Verbindung gekoppelt sein. In Kombination mit Ausdrucksformen wie Pantomime oder Expression corporelle wird den SuS ein intensiver Themeneinstieg ermöglicht.

Dauer: ca. 5 Min pro Übung

Alter: ab 6 Jahren

Schlüsselwörter Kreativität und Entrepreneurship: Exploration, Imagination, Enthusiasmus, Arbeiten in Teams, Interaktion mit der Umwelt

Beschreibung

Konzentration

Sie können die Kinder bitten, sich in einen Kreis zu setzen und ihre Augen zu schließen: Gehen Sie einzeln hinter jedem Kind vorbei mit Geräuschüberraschungen (zerknittertes Plastik, geflüsterte Worte, Wassergeräusche …). Dann bitten Sie ein Kind, dasselbe für die anderen zu tun.

Spiegel-Spiel: In Zweiergruppen ahmt jeweils ein Kind die Bewegungen des anderen nach, die es ihm vormacht, dann werden die Rollen vertauscht.

 

Der Chor (Anführer – Nachfolger): Ein Kind geht vor den anderen her, diese bleiben komplett als Gruppe zurück. Der Anführer macht verschiedene Gehweisen vor, die die anderen so exakt wie möglich nachahmen. Dann bitten Sie ein Kind, dies für die anderen zu tun.

Unterbrechen Sie den Vorgang, indem Sie wiederholt „Foto“ sagen. Variieren Sie dabei Abstand und Timing.

Kompetenzen
Die SuS können

  • sich konzentrieren.

Ankern

Wir können auf die Methoden des „Ankerns“ im QI Gong zurückgreifen, indem wir die Kinder bitten, ihre Augen zu schließen, und sich z.B. vorzustellen, dass sie ein Baum sind, ein Bambus, der sich im Wind hin- und herwiegt. Die Kinder sollen im Boden verwurzelt sein: beide Füße, leicht auseinander, mit festem Stand auf dem Boden, die Arme bewegen sich langsam im Raum (Zweige und Blätter im Wind). In dieser Position sollen die Kinder von Seite zu Seite wackeln, sich hin- und herschwingen, ohne die Füße zu bewegen und auf die Berührungspunkte am Boden achten.

Ähnlich sollen sie sich vorstellen, eine Boje auf See zu sein, oder Algen, die im Wasser treiben, oder ein Fisch … und sich dabei auf die imaginären Kontaktpunkte mit dem Wasser, der Dichte der Materie, konzentrieren.

Kompetenzen
Die SuS…

  • wissen, wie man auf dem Boden verwurzelt steht.

Die Grenzen des Balance erforschen

Wir können auf die Techniken des Tanzkontakts zurückgreifen. Bitten Sie die Kinder, Paare zu bilden, sich auf unterschiedliche Kontaktstellen (Rücken, Ellbogen, Becken, Schulter, Finger, Nase, …) zu einigen und sich im Raum zu bewegen, ohne den körperlichen Kontakt zu verlieren.

Kompetenzen
Die SuS können:

  • die Grenzen der Balance erkunden.

 

Dehnen

Strecke dich in alle Richtungen, streichele die Wolken, schiebe die Wände zurück.
Sei ein Roboter (mechanische und schneidende Gesten) oder eine Lumpenpuppe (flüssige, runde Gesten).
Sei eine Marionette, die immer weiter wächst und dann freigegeben wird …
Sei eine Eis-Statue oder ein Schneemann, der in der Sonne schmilzt (Gliedmaßen loslassen, sodass sie geschmeidig im Boden verschwinden)

Ton

Lockere deine Gelenke: Wasche dich oder dusche (Hals, Schulter, Knie, Knöchel, Ellbogen und Handgelenks-Massage …).
Schüttle die Gelenke und Hände kräftig vor dem Körper, zur Seite, …
Tippe auf den ganzen Körper, mit dem Gesichtsausdruck von Regen, der härter und dann sanft fällt…

Ausdruck und Entspannung des Gesichts

Gähnen, den Kehlkopf durch Schlucken massieren.
Die Stirn, Schläfen, Wangen, Wangenknochen, Nasenflügel, Lippen, Kinn, Nacken, Schultern massieren und das Gesicht mit den Fingerspitzen leicht abklopfen.
Ahme unterschiedliche Gesichtsausdrücke für die verschiedenen Muskeln und Gelenke des Gesichts nach. Mache: das kleinstmögliche und faltigste Gesicht / das größtmögliche und geschwollenste Gesicht / Wut / Ekel / Erstaunen / Verwunderung / riesiges Lächeln / dumme, dann glückselige Art / Zwinkern / Wimpern schlagen…

Beispiel eines Warm-ups für das Gesicht

Jedes Element der Szene (unten) wird durch das Gesicht und den Körper (ohne Ton) ausgedrückt. Jeder erfindet eine Geschichte und öffnet den Kindern dadurch eine neue Welt.

Schlag die Trommeln – auf die Wangen klopfen
Mach einen großen Frosch – geschwollenes Gesicht, große Augen
Ein Frosch kaut – übertriebene Bewegungen des Kiefers
Ein ekelerregendes Ding – angeekelter Blick
Anfangen zu schmollen – Schmollmund
Aber hier ist ein Kolibri – Oh! Mit dem Mund
Und er ist glücklich – ein glücklicher Gesichtsausdruck
Und erfreut  – Lächeln über beide Ohren
Und erfreut – Lächeln über beide Ohren
Hochgezogene Augenbrauen – Augenbrauen hochziehen
Und kleines Augenzwinkern – zunächst eines, dann das andere, zusammen…

Unterbrechen Sie den Vorgang, indem Sie wiederholt „Foto“ sagen. Variieren Sie dabei Abstand und Timing.

Beispiel eines Warm-ups zur Bewegung

Mach einen Spaziergang im Zimmer, ohne im Kreis zu gehen, mit Anweisungen, die immer zwischen 2 Personen passieren: variiere die Dynamik (langsam, mittelmäßig, schnell) und Intentionen und gehe durch verschiedene Landschaften (z.B. durch schlammigen Boden, über Glut, über Quellen, auf Ski, über Flüsse, über Hindernisse klettern, unter niedrigen und verhedderten Zweigen, schlängele dich zwischen drei Baumstämmen durch, …) und passe deinen Körper entsprechend an.

Bewege dich umher und fülle die Räume vollständig mit verschiedenen Klängen passend zu den jeweiligen Aktionen (z.B. über Hindernishaufen klettern, Glissandi beim Schwimmen, eine Melodie auf heißem Sand, Tiere mit „hallo“ in verschiedenen Sprachen grüßen, .. .)

Unterbrechen Sie den Vorgang, indem Sie wiederholt „Foto“ sagen. Variieren Sie dabei Abstand und Timing.

Auf den Körper hören

Gehe entlang eines unsichtbaren Fadens wie ein Seiltänzer, bleibe den ganzen Weg lang konzentriert, indem du dich von den Klängen tragen lässt.


Imagination und Warm-up für den Körper

Eine kleine Geschichte dient als Unterstützung für eine Vielzahl von kleinen Übungen zum Körperbewusstsein. Die Fantasie macht es möglich, das Kind mit Empfindungen zu verbinden und sich mit dem Natürlichen zu beschäftigen.

Beispiel:

 

Texte aus dem Video

Ich träume davon, am Strand zu sein, und für diejenigen, die das noch nicht wissen, denen werde ich es jetzt sagen.
Ich komme am Strand an und ich ziehe meine Sandalen aus.
Ich laufe im Sand.
Die Sonne scheint und der Sand ist sehr heiß. Meine Füße brennen, ich mache einen kleinen Sprung ins Wasser. Das Wasser ist kühl.
Der Sand ist zu heiß, aber das Wasser ist zu kalt.
Ich gehe ins Wasser und werde allmählich nass.
Die Sonne scheint, ich nehme all das Licht in mir auf.
Dann weht der Wind von einer Seite, dann wechselt er zur anderen Seite.
Wir lassen das Licht auf uns scheinen und wir teilen (wir halten uns an den Händen).
Und jetzt bin ich bereit, die Landschaft anzusehen!

Kompetenzen

Jede Übung entwickelt eine spezifische Kompetenz, siehe dazu die einzelnen Übungen.

Die SuS können:

  • sich konzentrieren;
  • wissen, wie man auf dem Boden verwurzelt steht.;
  • die Grenzen der Balance erkunden;
  • sich mit dem Körper ausdrücken;
  • etc…

Materialien

Kein Equipment benötigt.